Lehrer_innen über uns

Das Evaluations-Institut Univation hat unsere Arbeit bewertet. Dazu wurden Lehrkräfte befragt, die mit ihrer Klasse ein Seminar des Projekts Film ab! Medienseminare gegen Antisemitismus besucht haben. Die Lehrkräfte betonen, dass das Lernumfeld der Bildungsstätte die Jugendlichen motiviert und öffnet:

„Aber es ist schon ein anderer Lernort. Das ist schon mal schön, wenn man aus der Schule raus ist und woanders übernachtet, mit Freunden übernachtet.“

Neue Lernprozesse werden vor allem durch methodische Vielfalt und Beteiligung der Jugendlichen erreicht:

„Die waren sehr stark einbezogen. Die Schüleraktivität stand im Mittelpunkt der Methode. Sie haben sich viel bewegt, das war sehr haptisch. Es war sehr materialintensiv, das kann man nur in Kleingruppen, mit einem hohen Betreuungsschlüssel umsetzen."

„Der Teamer war Moderator, hat den Schülern viel Redeanteil eingeräumt und hat den auch eingefordert. Die Aufgaben waren so ausgewählt dass sie lösbar waren aber dass die Schüler da auch mit neuem rausgegangen sind. Die Texte waren prägnant, interessant, verblüffend, schockierend auch.“

Besonders beeindruckt waren die Lehrerin und der Lehrer, dass das Lernsetting auch die Jugendlichen erreichen konnte, die in der Schule Schwierigkeiten haben:

„Und insofern waren das jetzt nicht die unbedingt die motiviertesten Schüler, aber durch das Setting und die Idee des Projekts waren die dann auch sehr engagiert und motiviert und haben bis abends um halb zwölf oder so hier gesessen und gearbeitet. Die haben sich festgebissen, etwas, was man sonst schwer so hinbekommt. Im Rahmen von Schule kriegt man das selten so hin.“

Die ausführliche Gesprächsbeschreibung vom Institut für Evaluation finden Sie hier.